Navigation

Warum eine Sammlung zur Computer- und Informationsgeschichte?

Warum gibt es eine Informatiksammlung an der FAU Erlangen-Nürnberg? Warum sollten wir Computer sammeln? Warum ist eine Computer- bzw. Informatikgeschichte eigentlich wichtig?

Im Gegensatz zu anderen Wissenschaften wie z.B. die Mathematik, Biologie oder Philosophie ist die Informatik ein sehr junges Fachgebiet. Warum sollte man sich also jetzt schon mit der Geschichte dieses Fachgebiets befassen? Ist es überhaupt relevant sich mit der Geschichte der Informatik und Computertechnik zu befassen?
Ja, ist es!

Paul-Michel Foucault (1926 bis 1984), ein französischer Philosoph, Soziologe und Psychologe sagte 1982 in einem Interview: „You know the difference between a real science and a pseudoscience? A real science recognizes and accepts its own history without feeling attacked.”

Für das Studium der Informatik ist auch die eigene Forschungsgeschichte relevant. Wie soll man z.B. eine Programmierspache richtig verstehen, wenn man ihre Entstehungsgeschichte nicht kennt?

Ein weiterer Aspekt sind die politisch-gesellschaftlichen Bedingungen in denen ein Objekt geschaffen wurde, denn auch sie haben Einfluss auf die Entwicklung des Objektes bzw. der Innovation und die damit verbundenen Erkenntnisse gehabt. Jede Entwicklung eines technischen Geräts hat Folgen für die Zukunft der Gesellschaft, des Menschen und seiner Umwelt hat, für die wir verantwortlich sind. Durch die Forschung in der historischen Computertechnik und Informatikgeschichte können wir neue Erkenntnisse zu den daraus resultierten Folgen ihrer Entwicklung gewinnen und diese Erkenntnisse für die Gestaltung unserer Zukunft einsetzen.

Computer- und Informatikgeschichte ist ein Teil der Menschheitsgeschichte mit all ihren Drehungen und Wendungen und ihren (digitalen) Kulturgütern und muss als solche bewahrt werden.

Weitere Hinweise zum Webauftritt